fsb/welfenburg Corporate Design

Corporate – what?
Der Weg zur durchdachten Unternehmensidentität

| von Daniel Köpf

Wenn wir zurückblicken auf 25 Jahre fsb/welfenburg, dann ist eine Konstante zu erkennen: das Thema „Corporate“. Wir sahen, wie durch eine gut durchdachte Unternehmensidentität nonverbale Kommunikation entsteht – und welche Strahlkraft ein starker, einheitlicher Markenauftritt besitzt. Was sich gewandelt hat? – Unternehmen „veröffentlichen“ nicht mehr ausschließlich. Sie kommunizieren über unzählige Kanäle. Willkommen im Zeitalter der „Corporate Media“.

Fragen stellen, Design gestalten

Wir als kreative Gestalter können in Sachen Unternehmenskommunikation vor allem zum Bereich Corporate Design beitragen. Dieses auf einem fundierten Konzept zu schaffen, verstehen wir bis heute als Kernaufgabe einer Werbeagentur. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden, durch hinreichende Recherche und unser Know-how schaffen wir das Grundgerüst eines aussagekräftigen CDs. Wir finden den Markenkern, das einzigartige Verkaufsmerkmal, den „USP“ – und daraus entsteht ein Bild. Dieses machen wir sichtbar – und sind uns sicher, dass es stimmt. So legen wir unsere Denke in einem Corporate Design fest.

Elemente des Corporate Designs

Das Corporate Design setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen, die logisch auf der Identität des Unternehmens basieren. Für viele ist ein prägnantes und merkfähiges Logo das Sinnbild für ein gutes Corporate Design. Doch rücken in jüngster Zeit die ursprünglichen Bestandteile wie Farben und Schriften für die Kommunikation immer mehr in den Fokus. Gerade das „Typographic Branding“ in Print- und Onlinemedien, die von Symbolen und Icons scheinbar überfrachtet sind, gibt Marken über alle Kanäle hinweg wieder mehr Charakter. Faktoren sind dabei:

  • Welche Schriften transportieren die Werte des Unternehmens?
  • Wie werden diese eingesetzt?
  • Welche Farben werden den Schriften zugesprochen?
  • Werden diese Aufgaben gut gelöst, bleibt die Marke länger in Erinnerung und wird vom Betrachter leichter wiedererkannt.

Neben der Schrift- und Farbdefinition für Print, Web und die räumliche Anwendung wird mittlerweile der Bildsprache ein deutlich größerer Effekt zugesprochen. Warum? – Kommunikation wird schnelllebiger! Ein Bild spricht seinen Betrachter emotional in einem Sekundenbruchteil an und sagt bekanntermaßen „mehr als 1.000 Worte“. Wir sorgen für einen stringenten fotografischen Stil mit authentischen Situationen und Models sowie für spannende Perspektiven. So schaffen wir Emotion und Identität. So bleiben wir im Kopf.

Klassisches Stock-Material kann dies in den seltensten Fällen bieten. Das weitverbreitete Corporate-Design-Handbuch mit Anwendungsbeispielen für

  • Briefpapiere, Visitenkarten und Stempel
  • Flyer und Plakate
  • Präsentationen
  • Webseiten
  • Banner, Schilder und Fahnen
  • etc.

scheint langsam durch flexible und ganzheitliche Design-Systeme ersetzt zu werden. Definitionen sind für Designer, Entwickler, Vorzimmerdamen oder Lieferanten gebündelt auf einer Web-Plattform abrufbar. Ein durchdachtes Erscheinungsbild dient allen Zielgruppen intern und extern als Leitlinie für den Ausdruck der Unternehmensidentität.

Vom Corporate Design zu Corporate Media

Handlungsbedarf bei Unternehmen entdecken wir oft weit über die Erstellung eines Corporate Designs hinaus. Denn um das Gesamtbild einer Firma zu spiegeln, geht es nicht nur um visuelle Elemente. Da spielt der Ton, die sogenannte „Tonality“, eine tragende Rolle. Wie begrüßt das Unternehmen Mitarbeiter und Besucher? Wie spricht es mich an? Vielleicht nicht nur mit Worten, sondern bestenfalls mit einer ganz eigenen Architektur und funktionalem, intelligentem Leitsystem. Wie also kann eine nutzenorientierte Denke mit sinn- und stilvoller Kommunikation bereichert werden?

Wir von fsb/welfenburg haben uns diese Fragen früh gestellt und bringen seit Jahren unseren ganzheitlichen Ansatz in die Diskussionen mit unseren Kunden ein.

Kurz und knapp: Corporate Media

  • einheitliche Kommunikation
  • mit ALLEN
  • über ALLE Kanäle

„Corporate Media“ meint die permanente/periodische Informationsübermittlung für Endkunden, aber auch Mitarbeiter, Geschäftspartner u.v.m., über alle Kanäle hinweg. Das absolute Must-have im Rahmen einer integrierten Kommunikation. Je professioneller die Medien gestaltet sind, umso stärker und glaubwürdiger wirken sie für die Teilöffentlichkeiten. Was wir im Zeitalter der sozialen Medien auf keinen Fall vergessen dürfen: Gut funktionierende Unternehmensmedien bieten neben spannenden und nachhaltigen Inhalten auch den direkten Draht zum Kunden – B2B wie B2C.

Corporate-Design-Umsetzung | Bommer GmbH
Corporate-Design-Umsetzung | Bommer GmbH

„Storytelling“ seit 1992

Sie erzählen eine Geschichte. Wir holen diese Geschichten aus unseren Kunden heraus und erzählen sie umso eindrücklicher. Wir schauen und verstehen ganzheitlich und geben Linien vor. Und das machen wir erfolgreich seit 1992.

von Daniel Köpf
von Daniel Köpf, Berater
0751 366 66 12 | E-Mail
Zum Profil