KulturApéro 14. November 2014

8. KulturApéro: Alles rund ums Thema „brennen“

| Karl-Heinz Feßler

Wie Spezialisten für ihr Thema brennen und dementsprechend an den Mann und die Frau bringen, konnten rund 250 geladene Gäste beim 8. KulturApéro am Freitag, 14. November in der Zwergerstraße 15 in Ravensburg erfahren. Nicht umsonst hieß das Motto des Tages „brennen“.

Der Nachmittag

Um 13:30 Uhr trafen die ersten Gäste zu „Meet and Greet“ inklusive erster Stärkung für die Fachvorträge ein, die aus verschiedenen Blickwinkeln und Aspekten das Thema „brennen“ in Architektur, Werbung, IT, Nachhaltigkeit und Forschung beleuchteten. Dieses Jahr bildeten die Fachvorträge in Forum 1 (Gestaltung + Kommunikation) und Forum 2 (Sicherheit + Technik) einen inhaltlichen Schwerpunkt.

Im Forum 1, widmete sich Ralf Boscher, Geschäftsführer der COMTEOS Informatik GmbH, dem „Flammenden Inferno nach Ausfall der IT in mittelständischen Unternehmen“. Zeitgleich vermittelte Reinhold Hammerer von der HAMMERER ZT GmbH aus Innsbruck im Forum 2, warum es sich lohnt, für den Holzbau zu brennen.

Nach einer kurzen Pause sorgte Don Ailinger, Junior Art Director der fsb/welfenburg GmbH mit „Aufmerksamkeit für Ihre Online-Präsenz – Handlungsanweisung zum digitalen Flächenbrand“ in Forum 1 für Spannung während Raimund Brauchle, Projektleiter im Planungsbüro Vogt & Feist, den „Brennpunkt Energie: gestern – heute – morgen. Die Nachhaltigkeit liegt in der Zukunft“ skizzierte.

„Den User unter dem Brennglas der Forschung“ hatte Prof. Dr. Simon Ottler von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Ravensburg in Forum 1 und Gerhard Wurm, Geschäftsleiter der SAFEPLAN GmbH, brachte das Thema „brennen“ mit „Brandschutz in Industrie und Gewerbe – Anforderungen von Baurecht, Arbeitsschutz und Regelungen zum organisatorischen Brandschutz“ in Forum 2 wieder auf den Boden der rechtlichen Realitäten zurück.

Ab 16:30 Uhr konnten die Gäste die am KulturApéro beteiligten Unternehmen näher kennenlernen und sich bei „Brandschutz aktiv“ der Freiwilligen Feuerwehr Ravensburg schlau machen. Bei einer praktischen Darstellung mit Drehleiter wurden von den Frauen und Männern der Feuerwehr die Fragen „Wie geht das mit dem zweiten Rettungsweg?“ und „Was soll das immer mit der Verrauchung?“ erklärt. Denn tatsächlich ist die Verrauchung ein großes Problem und Rauch eine vielfach höhere Todes- und Verletzungsursache als Feuer.

 

Der Abend

Flankiert von Kalt- und Heißgetränken sowie drei Sorten Handymaultaschen mit Hackfleisch-Kräutern, Ricotta (vegetarisch) oder Lachs vom Landhotel Hirsch aus Ostrach, lud der Abend zur Kunstausstellung von Sascha Hartweger aus Grünkraut. Hartweger ist Designer, Grafiker, Illustrator, Maler, freier Künstler, Texter und freier Dozent. Das KulturApéro bereicherte er mit Malerei und Objekten.

Ab 19:00 Uhr hieß es „Bühne frei“ mit Andy Häusslers Soloprogramm „Der sechste Sinn“, und um 19:45 Uhr eröffnete Riccis Bar mit Lounge. Insgesamt, so die einhellige Besuchermeinung, ein Programm, für das es sich lohnt zu „brennen“.

Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Gäste! Es hat uns sehr gefreut, dass wir diese schönen Stunden mit Ihnen verbringen durften. Als Belohnung haben wir für Sie unter www.KulturApero.de einige Schnappschüsse in der Bildergalerie bereitgestellt.

 Karl-Heinz Feßler
Karl-Heinz Feßler, Geschäftsführer
0751 366 66 15 | E-Mail
Zum Profil
fsb/welfenburg Imagebroschüre
Gebündelte Informationen
Agenturbroschüre herunterladen