04
Jun
12

Autarke Energieversorgung für landwirtschaftliche Maschinen: agrarANTRIEB für EuroNatur ist online

von Johannes Volz

agrarANTRIEB bietet Information, Diskussion und Fakten zur autarken Energieversorgung für landwirtschaftliche Maschinen durch hofeigenes Pflanzenöl.

Landwirte füttern ihre Schlepper mit hofeigenem Pflanzenöl

Im Netzwerkprojekt agrarANTRIEB haben sich kleine und mittelständische Unternehmen sowie Verbände, Forschungseinrichtungen und die Naturschutzstiftung EuroNatur zusammengeschlossen, um die Einführung regional erzeugten Pflanzenölkraftstoffs in den landwirtschaftlichen Absatzmarkt voranzubringen. Die Aufgabe des Netzwerkes ist es, die Synergien aller Marktteilnehmer von der Kraftstoffproduktion bis hin zur Motortechnik zu bündeln, um nachhaltige und innovative Produkte zu vermarkten.
 
Der Gründungs-Name des Netzwerkprojektes war ursprünglich Food, Feed, Fuel. Damit sollte der Tatsache Rechnung getragen werden, dass die Erzeugung von Lebensmitteln für den Mensch, von Futtermitteln für das Tier und von Energie für die Landwirtschaft kein Widerspruch sein muss. Name und Logo für die Netzwerks-Internetseite sind gefunden. Der Name lautet agrarANTRIEB. Die unabhänige Internetplattform auf der dieses Thema der Öffentlichkeit vorgestellt wird, ist seit 01.06.2012 unter www.agrarantrieb.de erreichbar.
 
In einem Erklärvideo wird das Prinzip der autarken Energieversorgung für landwirtschaftliche Maschinen durch hofeigenes Pflanzenöl erklärt. Der Internetauftritt bietet darüber hinaus Information, Diskussion und Fakten zum Thema.
 
Dezentral erzeugter Pflanzenöl-Kraftstoff für die Landwirtschaft erhöht die regionale Wertschöpfung und trägt zur Versorgungssicherheit Deutschlands bei. Der Kraftstoff ist naturbelassen, umweltverträglich und auf unseren Feldern gewachsen und: er macht Landwirte unabhängig! Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Zentralen Innovationsprogrammes Mittelstand (ZIM-NEMO) des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi).

Zurück